Encouragement

Für Heultage

Machen wir uns nichts vor, es gibt sie; die Heultage.

Diese Tage, an denen wir uns erschlagen fühlen oder wirklich erschlagen wurden.

Tage, an denen ich nicht vor die Tür gehen mag; an denen mich alles überwältigt, weil das Leben so viele Überraschungen in sich trägt; an denen zu viele Wunder passieren und ich zu wenige von ihnen bemerke; an denen mir die Zukunft Angst macht; an denen ich mich in eine Kapsel schließen und zum Mond fliegen möchte, weil ich eben erst einmal nachdenken muss. Tage, an denen ich mich frage, wie ich einfach leben kann, wenn doch gerade irgendwo ein Kind verhungert und ich deshalb lieber an Instagram Illusionen festhalte, anstatt der Realität ins Auge zu blicken.

Es sind diese Tage, an denen ich hoffe, dass es noch mehr von meiner Sorte gibt. Menschen, die morgens ihren Kopf aus dem Fenster strecken und mit einem tiefen Seufzer der Welt einen “Guten Morgen” wünschen. Die vor Leben, Sorgen, Gefühlen, Wissen, Können, Geben und Nehmen, vor lauter Krieg und Segen platzen könnten. Die sich überfordert fühlen, aber sich auch entschieden haben zu kämpfen. Leute, die auch in die Augen ihrer Mitmenschen anstatt in ihre Handykamera oder auf ihren Chat starren. Leute, deren Herz schlägt für die Welt und nicht nur für ihr eigenes Leben.

Vielleicht bin ich krank. Und wenn es dir auch so geht, vielleicht bist du dann auch krank. Aber vielleicht sind wir auch normal. Vielleicht ist es richtig so zu fühlen. Also, wenn es dir auch so geht, will ich dir hier eben nicht erzählen, dass du krank bist, sondern dass du nicht allein bist! Ich glaube mit dir ist alles in Ordnung. Ich glaube mit mir ist alles in Ordnung.

Ich glaube sogar, dass das ein gutes Zeichen ist.

Hey, das zeigt, dass wir ein Herz haben, dass wir nicht abgebrüht sind, dass uns Dinge nicht egal sind, dass wir eine Leidenschaft für Harmonie und ein Herz haben, das kämpfen will. Es scheint nur temporär ein bisschen überwältigt und entmutigt zu sein.

Aber das ist okay. Tage kommen und gehen. Wir werden vielleicht schon am nächsten Morgen aufwachen und an diesem Tag werden wir siegen und die Oberhand gewinnen. Deshalb dürfen wir nicht aufhören zu kämpfen. Und nicht aufhören anzuzweifeln, dass die Welt, wie wir sie sehen so in Ordnung ist. Du darfst nicht vergessen, dass Dinge, die nicht so sind, wie du sie gerne hättest, nicht so bleiben müssen wie sie sind.

Ja, Unveränderliches sollte man akzeptieren, aber da gibt es trotzdem eine Menge Dinge, die wir verändern können, dürfen und sollten.

Ich bin auf deiner Seite. 😉

 

 

…and it´s worth fighting for.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.